was successfully added to your cart.

Deine Botschaft kann eine große Bewegung auslösen!

Von 26. Februar 2018Barbaras Blog

Heute wird es etwas länger, aber ich wollte dir unbedingt mein Erlebnis vom Wochenende mitteilen.

Ich war auf einem Seminar von Diamond Management, einem Unternehmen, welches sich zum Ziel gesetzt hat, ethisches Know How für Berufs- und Privatleben im deutschsprachigen Raum zu verbreiten (DCI Level 5 - Perfekte Beziehungen beruflich wie privat).

Dahinter stecken 2500 Jahre alte Weisheiten aus dem Buddhismus. Und die haben es in sich. Vor allem der Amerikaner Geshe Michael Roach (einer der besten spirituellen Lehrer, die es derzeit gibt), der die alten Schriften in moderne Sprache übersetzt hat, unermüdlich um die ganze Welt reist und sie mit unschätzbarem Wissen beschenkt.

Auf diesem Seminar traf mich eine Erkenntnis wie ein Hammer.

Ich war die Quelle für dieses Seminar und die Verbreitung des Wissens in Österreich gewesen. Es hat 2010 mit einem entscheidenden Beschluss begonnen. Es waren über Hundert Menschen da, die Hälfte davon stammte "aus meinem Bereich".

Was ich dir jetzt erzähle, soll kein Lobhudeln auf mich sein, sondern verdeutlichen, wie wichtig jeder einzelne von uns ist, wenn er beschließt, seine Botschaft zu verbreiten.

Ich traf viele meiner ehemaligen und derzeitigen Kunden (im Bild mit Kathrin Sieder). Ich durfte die Verwandlungen aus erster Hand wahrnehmen. Die meisten fanden den Weg zum "Karmischen Management" durch eine Veranstaltung von mir. Viele Menschen kamen auf mich zu und sagten mir, dass ich diejenige gewesen sei, die sie "gerettet" hätte. Wow.
Nicht leicht zu nehmen. Ich war benommen von den schönen Worten, die direkt aus dem Herzen der Menschen kamen.

Eva Balzer, die Geschäftsführerin von Diamond Management, besuchte im Jahr 2010 mein Emotions Seminar und kam in weiterer Folge mit den Seminaren von Geshe Michael Roach in Kontakt. Sie wurde 2016  von Geshe Michael Roach beauftragt, Diamond Management zu gründen. Ich bin sagenhaft stolz auf sie (und auf alle anderen, die mit dabei sind), weil ich weiß, wie anstrengend das teilweise sein kann.

Was hat das jetzt mit dir zu tun?

2010, als ich das erste Mal mit dem Karmischen Management (übersetzt heißt Karma "Jede Bewegung des Geistes") in Form von Geshe Michael Roach hörte, wusste ich am Ende des Seminars, dass ich dieses Wissen in Österreich verbreiten würde. Keine Ahnung, wie, wo, wann. Ich machte damals noch keine Vorträge und Seminare wie heute.

Ich hatte keine "Liste", keine Kontakte, ich wollte aber dieses Geschenk jedem, der wollte, zu Gute kommen lassen. Ich hatte keinen Masterplan, keine Strategie, keine Ahnung vom Buddhismus, von Yoga (ist eine tolle Sache, mein lieber Schwan, wenn man etwas Übung hat), Meditation und ähnlichem.

Aber ich hatte eine Botschaft. Diese Botschaft hat das Leben unzähliger Menschen verändert. Weil ich sie in die Welt hinausgetragen habe. Weil ich im April 2010 den Arm hochgerissen habe und gesagt habe: "I am Austria". Was natürlich sehr verwegen war, aber mir fiel zu diesem Zeitpunkt nichts anderes ein.

Es hat sich dadurch eine regelrechte Bewegung entwickelt. Es gibt sehr viele engagierte Leute aus der EGO 2.0 Community, die sich intensiv mit ethischem Handeln im Business und im Privatleben auseinandersetzen, die karitativ tätig sind, die ihr Geschäft unter dem Aspekt "Tue Gutes" aufbauen und gleichzeitig damit gutes Geld verdienen.

Es hat an Schubkaft gewonnen! Yeah! Ohne es bewusst zu merken, hat sich ein tolles Team gebildet, welches stetig wächst und ohne mein Zutun (ich hatte Ende 2016 beschlossen, eine Pause einzulegen) neue Leute aus allen Bereichen anzieht und die Botschaft verbreitet.

Diese Erkenntnis hat mich umgehauen. Ich war am Wochenende Zeugin, wie eine Saat erfolgreich aufgegangen war.

Jetzt kommst du ins Spiel: Welche Botschaft hast du?

Wofür brennst du? Wovon sagst du "Das müssten viel mehr Menschen wissen!" , "Wenn die Leute das wüssten!"? Es muss nichts Spirituelles sein. Nein, es kann genauso etwas total Pragmatisches, Bodenständiges sein. Einfach etwas, das ein Problem löst, welches für eine gewisse Zielgruppe (aufgepasst: Idealkundenprofil :-)) wirklich relevant ist.

Sagt dir dein Geist "Ach nein, ich bin doch nichts Besonderes. Was ich weiß, ist nicht außergewöhnlich. Ich bin nicht so wichtig."?
Schwafelt er dir vor, dass das alles zu schwierig ist? Wie soll das denn gehen? Wer will das schon wissen?

Wer wollte schon von Barbara Jascht, die mehr oder weniger lustvoll Firmenseminare abhielt und mit Swingpiano Spielen ihre wilde Seite auslebte, etwas über Karmisches Management wissen? Als ich beim ersten Seminar von Geshe Michael Roach in Europa war (es war in Altlengbach bei Wien, unglaublich, aber wahr), kam ich mir vor wie der letzte spirituelle Grottenlurch bei all den Leuten, die ich dort traf. Die waren so friedlich, so durchgeistigt, hatten eine Yogamatte unter dem Arm (ich wusste gar nicht, dass es Matten dafür gab) und begrüßten sich alle wie alte Bekannte. Ich stand da, ohne Matte, Plan, Bekannte und fühlte mich vollkommen deplaziert.

So kam die erste Yogaeinheit meines Lebens und ich wollte nur noch nach Hause. Meinen Seminarteilnehmern geht es manchmal genauso, wenn sie das erste Mal mit ihren Geldmustern konfrontiert werden oder ich sie mehr oder weniger liebevoll zwinge, ihre Produktpreise zu berechnen. Manche verlassen den Seminarraum und mein Team muss sie dann suchen gehen. Das ging bei mir nicht, denn ich konnte mich nicht mehr bewegen. Die Figur "abschauender Hund" war die Tür zur Vorhölle.  So ging es 2,5 Tage weiter. Ich kannte mich nirgends aus. Ich fühlte mich wie der größte Vollkoffer unter all den fortschrittlichen Menschen.

Dann hat mir irgendwas den Arm hochgerissen und mich sagen lassen " I am Austria".

2 Jahre später organisierte ich ein Wochenendseminar mit Peter Mörtl, einem der engsten Schüler und Übersetzer von Geshe Michael Roach. in Krems. Wir waren um die 20 Leute.

Mein Sohn Felix war teilweise auch dabei. So ist die Community jedes Jahr gewachsen.

Das Ergebnis ist eine Bewegung, die sich nicht mehr stoppen lässt und die sehr viel Gutes in die Welt bringt.

Bringe deine Botschaft in die Welt raus. Der erste Schritt ist immer erforderlich, um den zweiten zu machen. Viele Revolutionen und bahnbrechenden Erfindungen fanden am Küchentisch statt (z.B. Melitta Bentz, die Erfinderin des Kaffeefilters).

Wie kannst du starten?

Lade ein paar Leute ein und veranstalte einen kleinen Vortrag bei dir zu Hause. Bitte sie, Bekannten dein Ebook zu schicken, deine Rezepte, deine Produktproben, deine Einladung zu einem Seminar, zu einem Abenteuercamp, zu einem Netzwerktreffen, was auch immer. Unterstütze jemand anderen in der Verbreitung seiner Botschaft, wenn du absolut davon überzeugt bist! Macht super Karma für dein eigenes Business :-).

Du weißt heute nicht, welches Ergebnis deine Handlungen in 5 oder 10 Jahren bringen werden. Aber eines ist sicher: wenn du nichts tust, wird auch nichts passieren.

Heute war der Beitrag etwas länger, ich hoffe, ich habe dich inspirieren können, deinen Arm hochzureissen und laut in die Welt hinaus zu posaunen "Ich habe etwas, was dir helfen kann! Komm, ich zeige es dir!"

Hast du eine schöne Story, einen Kommentar oder eine Frage? Ich freue mich wie immer darüber :-).

Deine Barbara

PS: EGO Day goes Offenburg! Am 24.3. kannst du mich auf der La Vida Messe in Deutschland erleben. Ich freue mich, dich dort zu sehen!

PSPS: Auf der Seite www.karmischesmanagement.com findest du Study Groups, wo das alte Wissen geteilt wird. Sie ist im Moment nicht ganz up to date, aber wir wollen sie wieder aktivieren :-)!

Und was meinst Du? 7 Kommentare

  • Renate Gorke sagt:

    Liebe Barbara,
    ist man ein Weichei, wenn man im Geschäftsleben nach ethischen Grundsätzen sucht, oder sie selber (huch!) anwendet? Nach sehr langer Zeit im Geschäftsleben und vielen, vielen Erlebnissen war ich ein wenig ermüdet. Hatten die vielen anderen, die "ausnutzen was geht" auf ihre Business-Fahnen geschrieben hatten, doch recht? Tja, und dann traf ich auf Barbara Jascht 🙂 "karmische Prinzipien im Business" - Hatte ich noch nie gehört. Und brauchen wir Indien, oder wo das herkommt? Aber neugierig wie ich bin wollte ich mehr wissen und erfahren. Den "Diamantenschneider"? Ich habe mit Diamanten doch gar nichts am Hut, dachte ich, und habe das Buch dann doch gelesen. Hier mal ein dickes Dankeschön an dich Barbara. Neben vielen Dingen, die, ich sage einfach mal, grundsätzlich ethisch sind und nicht aus Indien (oder woher?) kommen müssen, weil wir sie in unserem Kulturkreis auch haben, fand ich vor allem spannend, das hier konsequent zu Ende gedacht und gemacht ist. Vieles habe ich dadurch dazu gelernt. Am meisten beeindruckt und geprägt hat mich der Punkt, wo es um die volle Verantwortung für mein Leben geht. Dachte ich doch, ich bin schon sehr verantwortlich! Aber das setzte noch einmal eine ganze Dimension darauf. Und das beschäftigt mich, fast täglich, bis heute: Die volle, volle, volle Verantwortung für mein Leben zu übernehmen! Das Tolle ist: wenn man sich einmal darauf eingelassen hat, ist es ungeheuer befreiend. Denn: immer, wenn ich mal wieder jemand anderen für das oder jenes innerlich schimpfen will, mache ich mir klar: Nein! Der andere ist nicht schuld an meinem Leben, ICH BIN ES SELBST!. Ja, paradox, aber echt: BEFREIEND 🙂

  • Liebe Barbara! Danke das du den Arm hochgehoben hast und das du dein Business aufgebaut hast! Ich hab Geshe das erste mal erlebt und bin tief berührt. Mein Herz hat sich geöffnet. Dadurch ist gestern endlich die Idee gekommen wie ich meine Qualitäten mit Videos raus bringen kann. Es sprudelt nur so. 🙏

  • Christine Neumayer sagt:

    Danke, liebe Barbara! Auch für mich warst du das Tor zu diesem unermesslich wertvollen Wissen, das uns Geshe Michael Roach zukommen läßt. Für mich war es wie Ostern, Pfingsten, Weihnachten und Geburtstag in einem, als ich vorerst einmal den "Diamantschneider" gelesen habe und ich erfahren durfte, daß alles, was wir in unserem Leben erleben, sozusagen "hausgemacht" ist. Ich wußte nun, daß ich für alle meine "Desaster" selbst verantwortlich bin. Ich neigte dazu - wie vielleicht viele andere auch - immer irgendwelchen Umständen in meinem Leben dafür Schuld zu geben. Und nun wußte ich aber auch, daß ich mir mein Leben erschaffen kann, wie es mir gefällt. Alles ist möglich. Ich bin selber Schöpfer meines gesamten Lebens. Naja, bis ich das wirklich auch so beherrsche, wird noch einiges Wasser die Donau hinunterrinnen. Aber mittlerweile bin ich mit diesem letzten Event bei Level 5 angelangt und alles wird immer konkreter. Nocheinmal herzlichen Dank, daß du für uns die Möglichkeit geschaffen hast, auch in Österreich in den Genuß eines Live - Erlebnisses mit Geshe Michael Roach zu kommen. (Und vielleicht kann ich auch sagen, auch ich hab für mich selber meinen Teil dazu beigetragen - im Sinne von Samen dafür gesäht?) Herzliche Grüße und alles Liebe, Christine

  • Anke Mouni Meyer, www.eat-and-move.de sagt:

    Toll, Barbara. Ich gehöre auch zu Deinen SeminarteilnehmerInnen. Und auch zu denen, die sagen, du hast sie gerettet. Es ist so unglaublich, was seitdem in meinem Leben alles passiert ist. Ich hätte es mir nie träumen lassen. Immer wieder: DANKE!!!

  • Menig Michaela sagt:

    Hallo Barbara,
    es war toll deinen Beitrag zu lesen. Er macht mut und motiviert 🙂 Auch wenn ich im Moment noch etwas durch die Gegend eiere. Mein Leben hast du auf jeden Fall auch gerettet! Mit Dir hat sich alles verändert und ja Veränderung ist nicht einfach, aber es lohnt sich.
    Ich freue mich wenn wir uns wieder sehen.

    ganz Liebe Grüße
    Micha 2.0 😉

  • Meine Botschaft lauter:
    "Danke Barbara, Du bist sehr inspirierend!"

    Lg, Anna Malenka Radi

Dein Kommentar ...