was successfully added to your cart.

Du musst Deine Zahlen kennen. Daran gibt es nichts zu rütteln.

Von 28. März 2016Barbaras Blog
Fuggerkontor

Um ein wirklich lukraktives Geschäft aufzubauen, das länger als drei Jahre überlebt, brauchst Du grundlegende betriebswirtschaftliche Fertigkeiten. Daran gibt es nichts zu rütteln. Ob es Dir oder mir gefällt oder nicht ... Du musst Deine Zahlen kennen! Was Dir dabei helfen kann, liest Du in diesem Eintrag.

Ich habe in grauer Vorzeit versucht, Wirtschaft zu studieren. Ich bin grandios schon im ersten Semester gescheitert. Als ich das Inhaltsverzeichnis des Buches "Kostenrechnung 1" sah, wusste ich, das wird nix. Ich sah keinen Sinn dahinter. Ich brauchte das Zeug zu dieser Zeit definitiv nicht.

Jetzt ist es anders. Die Kenntnis, wie viel Einnahmen und Ausgaben ich habe und wie sich sämtliche Kosten zusammensetzen, ist ein Garant für das finanzielle Wachstum meines Unternehmens. Ich habe seltsamerweise richtig Bock darauf, diese Dinge zu beherrschen.

Was ich Dir damit sagen will: wie immer ist die Motivation im Hintergrund das Entscheidende. Wenn Du begreifst, dass eine ungeliebte Tätigkeit Dir einen unschätzbaren Beitrag zum Erfolg liefert, wird sich Deine Einstellung dazu ändern. Du musst Deine Affen diesbezüglich in den Griff kriegen und es einfach lernen und dann anwenden.

Starten kannst Du wunderbar mit dem 30 Minuten Business Scan. Du findest ihn in meinem Buch "Mehr Geschäft, mehr Leben". Schnell erklärt nimmst du einen Zettel und machst folgende Spalten:

1. Spalte: Produkt/Dienstleistung
2. Spalte: Umsatz pro Produkt/Dienstleistung
3. Spalte: Zeitaufwand pro Produkt/Dienstleistung
4. Spalte: Gesamtkosten, um ein Produkt/Dienstleistung herzustellen oder zu liefern (inkl. Kosten v. Spalte 3)
5. Spalte: Gewinn (Umsatz-Gesamtkosten)

Du musst wissen, wie viel Stunden Du für die Herstellen/Lieferung eines Produkts brauchst und wie viel Dir eine Stunde kostet, Dir quasi für 1 Stunde bezahlst.
Weiters musst Du wissen, wie viel andere Kosten wie Miete, Materialien, Infrastruktur etc. Du anteilig pro Produkt brauchst. Erst dann siehst Du, ob Dein Produkt überhaupt Gewinn abwirft oder gar ein Minus macht. Ich weiß, das ist jetzt viel, aber die Mühe lohnt sich. Mach den Business Scan mal für ein Produkt. Aufschieben kostet mehr, als Du glaubst 🙂

Wenn Du Fragen hast, kannst Du sie mir gerne hier als Kommentar stellen!
Ich freue mich darauf, zu erfahren, wie es Dir mit den Zahlen geht ...

Dein Kommentar ...